Nagelpilz bekämpfen

Eine Nagelpilzinfektion wird zunächst als ein kosmetisches Problem empfunden. Doch wird sie auch schnell zu einem medizinischen Problem, da die Infektion sich schnell auf die anderen Nägel ausbreiten auch Fußpilz verursachen kann. Die befallenen Nägel können mit der Zeit so dick werden, dass sie sich kaum schneiden lassen. Auch das Laufen in Schuhen kann schmerzhaft werden. Daher empfiehlt es sich, eine Nagelpilzinfektion so schnell wie möglich zu behandeln. Dazu gibt es verschiedene Methoden, die sowohl eine innerliche als eine äußerliche Behandlung einschließen können. In jedem Falle sollten Sie bei der Behandlung Geduld aufbringen. Nagelpilz ist erst dann vollkommen geheilt, wenn der Nagel komplett gesund nachgewachsen ist. Bei Fußnägeln kann das bis zu einem Jahr dauern. Darum sollten Sie auch so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Nagelpilz äußerlich behandeln

Nagelpilz bekämpfen

Quelle: pixabay.com

Zur äußerlichen Behandlung von Nagelpilz wird ein Nagellack angeboten, der auf den betroffenen Nagel aufgepinselt wird. Diese Behandlung hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn die Nagelwurzel noch nicht vom Pilz befallen ist. Man kann sich für wasserlöslichen oder wasserfesten Nagellack entscheiden. Die wasserfesten Produkte ähneln normalem Nagellack stark. Vor dem Auftragen sollte der Nagel jedoch angefeilt und aufgeraut werden, damit die Wirkstoffe in den Nagel eindringen und den Nagelpilz bekämpfen können. Die wasserlöslichen Produkte können meistens leichter in den Nagel eindringen, so dass man sie direkt auftragen kann. Solchen Nagellack können Sie rezeptfrei in der Apotheke erhalten. Diese Produkte sollten regelmäßig angewendet werden, bis der Nagelpilz abgeheilt ist. Neben dem Nagellack gibt es auch verschiedene Cremes, die auf die befallenen Nägel aufgetragen werden. Sie können sich in der Apotheke beraten lassen, welche Mittel am wirksamsten sind.

Innerliche Behandlung von Nagelpilz

Hat sich der Nagelpilz auch in der Wachstumszone des Nagelbetts angesiedelt, so ist die äußerliche Behandlung allein nicht mehr wirksam. In einem solchen Fall sollten Sie den Arzt aufsuchen. Er kann zusätzlich zu der äußerlichen Behandlung auch Tabletten verschreiben, die den Nagelpilz von innen bekämpfen. Dabei kommen Wirkstoffe Fluconazol zum Einsatz, die durch die Blutbahn bis zum Nagelbett vordringen. Wird eine äußerliche Behandlung mit einem solchen Mittel zur innerlichen Anwendung kombiniert, kann der Nagelpilz schneller geheilt werden.

Laser – ein neuer Ansatz gegen Nagelpilz

Heute kann man Nagelpilz beim Arzt auch mit Laser behandeln lassen. Dabei wird der Nagelpilz bekämpft, indem die befallenen Nagelschichten abgetragen werden, ohne dass dabei gesundes Gewebe beeinträchtigt wird. Eine solche Behandlung kann kostspielig sein und wird in der Regel nicht von der Kasse getragen.

Hausmittel gegen Nagelpilz

Es gibt eine ganze Reihe von Hausmitteln, die gegen Nagelpilz angewendet werden. Die meisten Betroffenen versuchen zunächst einen solchen Ansatz. Dazu werden Produkte wie Essig, Teebaumöl, Backpulver oder auch Zahnpasta benutzt. In Foren zum Thema kann man häufig über Erfolge mit einer solchen Behandlung nachlesen. Jedoch gibt es keine wissenschaftlichen Studien, die den Erfolg einer solchen unter Beweis stellen könnten. Entscheidet man sich für eine solche Behandlung, so sollte man den Fortschritt sorgfältig beobachten. Erzielen Sie mit Hausmitteln keine Erfolge, so sollten Sie sich so schnell wie möglich für eine medizinische Behandlung entscheiden, um ein weiteres Ausbreiten der Pilzinfektion zu vermeiden.